Freie Rede

Eine freie Rede halten

Die Welt der Rhetorik ist vielfältig. Ein Eckpfeiler darin ist die freie Rede. Mit Sicherheit sind Sie bisher schon das eine oder andere Mal, beruflich wie privat, damit in Verbindung gekommen. Tauchen wir also mit dem nachfolgenden Blogbeitrag thematisch ein. Viel Vergnügen!

Inhalt trifft Charakter

Ganz gleich, ob Sie spontan eine Rede frei halten oder dies vorbereitet haben. Der Inhalt der Rede wird maßgeblich durch Ihren Charakter geformt. Ihre Wortwahl allein lässt diese Schlussfolgerung zu. Ihre Gestik und Mimik verhelfen der Rede darüber hinaus zu einem, bis zu einem gewissen Grad, einzigartigen Erlebnis. Nicht zuletzt das Spiel mit Ihrer Zuhörerschaft oder generell mit Ihrem Publikum verleihen dem Ganzen etwas Besonderes. Grund genug sich auf Momente, eine freie Rede halten zu dürfen, zu freuen! Seien Sie sich einfach bewusst, dass Ihre Wirkung final auch Ausdruck Ihrer Charaktereigenschaften sind und so automatisch beispiellose Akzente setzen können.

Achten Sie auf die Details

Natürlich besteht auch die Gefahr sich zu verlieren, um den heißen Brei zu reden oder einfach das Thema zu verlieren. Die Verantwortung tragen stets Sie selbst. Daher ist es entscheidend, einen gewissen Fokus zu wahren und den Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen, gezielte Botschaften zu platzieren. So treffen Sie auch in Ihrer nächsten Rede leichter ins Schwarze. In anderen Worten: Mitten ins Herz Ihrer Zuhörer.

Mentale Stärke als Stützpfeiler einer gelungenen freien Rede

Losgelöst welches Thema Sie in Ihrer Rede vordergründig behandeln, ist Ihre Geisteshaltung von enormer Bedeutung. Natürlich spielt bei uns allen auch immer die Tagesform eine gewisse Rolle, gleichwohl ist die jeweilige mentale Stärke und das eigene Zutrauen in unsere Fähigkeiten von essenzieller Bedeutung. Sollten Sie bislang also zu den Rednern gehören, die sich der Sicherheit wegen, an Manuskripten halten, ist dies kein Beinbruch. Viel mehr ist es ein willkommener Beginn sich zunehmend mehr zuzutrauen und so auch vermehrt für Begeisterung zu sorgen. Denken Sie daran, wie Sie einst Fahrrad fahren lernten. Zunächst auf Stützrädern. Im Wasser verhalfen Ihnen wahrscheinlich Schwimmflügel Sicherheit zu gewinnen. Mit der Zeit gewannen Sie die Erkenntnis und das Selbsvertrauen die Utensilien abzulegen: Sie agierten frei! Gleiches ist und wird Ihnen möglich sein im Halten einer freien Rede. Der feste Wille und Ihre mentale Stärke sind dabei ganz klare Stützpfeiler, um ein solches Vorhaben gekonnt zu meistern.

Natürlichkeit wahren

Denken Sie an Gespräche in Ihrem engsten Umfeld oder auch mit Ihren Kollegen im Büro. Wann hielt Ihr Gesprächspartner das letzte Mal einen Zettel vor sich und hat alles davon abgelesen bis Sie zu Wort gekommen sind? Es entspricht weniger unserer Natur einen solchen Austausch zu pflegen. Wir lieben den Dialog. Die freie Rede kommt dem am nächsten. Hierfür bedarf es Mut. Nur die Übung und der Versuch verhelfen schließlich zu Erlebnissen aus denen Sie die richtigen Rückschlüsse und Erfahrungen ziehen.

Lächeln, Humor und Charisma

Fehltritte, Fettnäpfchen und ähnliches bleiben dabei eher nicht aus. Das gehört dazu. Hier können Sie diesen eher unliebsamen Momenten einer freien Rede mit einem Lächeln und gegebenenfalls auch mit Humor begegnen. Nehmen Sie sich nie zu ernst und gefallen Sie sich auf natürliche Weise, so gefallen Sie auch meist dem Großteil des Publikums. Gerne können Sie sich bei dem Zuhörerfeld auch vorher einfach selbst die Frage stellen, wer von diesen wohl in Ihre Rolle als Redner bereits schlüpfte. Häufig sind dies nur wenige.

In der Schule wurden von manchen schon Vorträge oder Präsentationen gemieden. In der beruflichen wie privaten Laufbahn kann sich dies dann schnell und leicht fortsetzen. Die Kunst der freien Rede ist schließlich eine große Herausforderung. Eine freie Rede zu halten kann Ihnen im Nachhinein dafür auch eine ganz besondere innere Genugtuung und Erfüllung schenken: Sie haben es sich und anderen bewiesen in der ersten Reihe zu stehen und Verantwortung zu übernehmen. Dies bedingt eben auch nicht Reden des Reden wegens zu halten, sondern stets auch die aufrechte Intention zu haben, eine Botschaft zu übermitteln bzw. einen Mehrwert zu bieten.

Freie Rede und ihre Architektur

Eine freie Rede können Sie, bei genügend Zutrauen, auch spontan halten. So gelingt es Ihnen womöglich den besonderen Moment in Ihrer Gesellschaft in Worten festhalten. Sie und das geteilte Erlebnis bleiben damit allen Anwesenden in Erinnerung. Manchmal bedarf es dafür nur weniger Worte. Wenn Sie alles Wichtige nannten, weswegen noch Schleifen ziehen? Hier kommt die Situation und das Publikum auf besondere Weise ins Spiel. Reden Sie publikumsorientiert und der Situation angemessen. Mit welchen Wörten verstehen Ihre Zuhörer Sie am besten und welche Wortwahl unterstreicht dabei Ihren Charakter? Ihre Glaubwürdigkeit hat schließlich enorme Strahlkraft. Wird sie von Kreisen des Zuschauerfelds in Frage gestellt, zerfällt jede noch so gut gewählte Rede in sich zusammen.

Spontanität vs. Vorbereitung

Bei spontanen Reden ist der Vorteil, dass Sie kein Manuskript mit sich führen und so unweigerlich frei sprechen. Die Fallhöhe ist damit höher, doch die Natürlichkeit ihres Auftritts wird garantiert. Nutzen Sie also solche Chancen hin und wieder. Ohne sich aufzudrängen können Sie manchmal in stillen Momenten Gelegenheiten finden, den ein oder anderen wertvollen Impuls Ihrem Umfeld mitzuteilen. Kritiker mag es dabei immer geben. Seien Sie sich einfach treu.

Eine Hilfe kann es bei spontanen Reden sein, ganz bewusst an regelmäßige Pausen nach Ihren Sätzen zu denken. Gewiss sollte dies nie als langatmig seitens der Zuhörer verstanden werden. Ihr Redetempo darf einfach variabel sein, so dass Sie auch mit Ihrer Stimme, der Tonalität und eben Pausen spielen. Ihre freie Rede hat so eine besondere Wirkung auf Ihr Publikum. Gleichzeitig verschafft es Ihnen Ruhezeiten, in dem Sie sortiert Ihre Gedanken ordnen können und den Teil Ihrer Botschaft zielgerichtet vermitteln. Die Architektur einer freien Rede, spontan gehalten oder zuvor vorbereitet, entspricht bestenfalls der Struktur eines roten Fadens. Dabei ist nicht nur der Aufbau wichtig, sondern vor allem, womit Sie der Zuhörer letztlich in Erinnerung hält!

Das Element der Spontanität

Ihr Ziel darf es also zu einem gewissen Grad sein, dass ihr Umfeld Sie mit genügend deckungsgleichen Verbindungspunkten im Nachhinein beschreiben kann. Sei es die Art Ihrer Rede als auch die thematischen Höhepunkte. Das Element der Spontanität ist bei jedweder Vorbereitung im Zweifelsfalls das Zünglein an der Waage, um eine sehr gute Rede zu halten. Nur so können plötzliche Stimmungen eingefangen und die jeweilige Atmosphäre positiv beeinflusst werden. Die Vorbereitung auf eine Rede selbst sollte dementsprechend bei längeren Vorträgen nur die Leitplanken und wichtigstens Fakten beinhalten, Flexibiliät und Verve in der freien Rede dann allerdings auch bewusst einräumen.

Die Resonanz genießen

Wenn Sie sich selbst treu sind, können Sie jede Resonanz Ihrer Zuhörer womöglich genießen. Es mag zunächst schwerfallen, wenn Dritte Kritik üben. Auch kann es sein, dass Sie aus Sicht mancher etwas zu sehr polarisieren oder ihres Erachtens mit zu viel Pathos sprechen. Nehmen Sie das Feedback mit gesundem Selbstbewusstsein auf. Denken Sie dabei gern wieder daran, wer von jenen Kritikern selbst die Bühne einer freien Rede schon betreten hat und ordnen Sie die Rückmeldungen gekonnt ein: Konstruktives nehmen Sie an, so dass Ihre Lernkurve ansteigt. Destruktive Wortäußerungen machen Sie sich nicht zu eigen. Hauptsache, Sie sind einen Schritt weiter gekommen, glaubwürdig geblieben und haben Ihren eigenen Stil bestmöglich verwirklicht.

Der Applaus nach einer gelungenen Rede oder stehende Ovationen sind Ihnen zu wünschen. Sich selbst auch mal auf die Schultern zu klopfen nach erfolgter Herausforderung ist ebenso redlich. Wer traut sich das schließlich sonst noch vor großen Runden häufiger frei zu sprechen?

Stehen Sie für Ihre Überzeugungen ein

Mit einer freien Rede beweisen Sie, dass Sie für etwas Bestimmtes stehen. Für Ideale, für Werte und Themen, die Sie in Ihren eigenen Worten mit Leben füllen. Diese Fähigkeit zu erlernen oder zu verbessern, kann große Freude bereiten. Trauen Sie sich.

Wenn Sie Lust haben, über dieses Thema eingehender zu sprechen, melden Sie sich gern bei uns. Wir beraten Sie gerne kompetent und ergebnisorientiert. Lassen Sie uns wissen, wo Ihr Schuh drückt oder welche Hemmschwelle Sie haben. Gemeinsam lassen sich Lösungen finden und vorzeigbare Resultate erzielen. Rhetorik ist unsere Leidenschaft und Expertise.

Ihnen ein schönes Wochenende!

Constantin Decker

Inhaber von CDC

Coaching

Lassen Sie uns gern ins Gespräch kommen. 30 Minuten schenken wir Ihnen, um gemeinsam abzuwägen, inwiefern wir künftig zusammen arbeiten können – sei es in professionellen Coachings, über Seminare oder durch Vorträge. Wir sind gern Ihr Sparringspartner! Melden Sie sich einfach hier zum Meeting an.

Es ist alles eine Frage der Wertschätzung

Ihnen gefällt dieser Artikel? Wenn Sie gut finden, was wir schreiben, so können Sie uns über Paypal finanziell unterstützen und so auch einen aktiven Beitrag leisten, indem Blogs wie diese in regelmäßigen Abständen ermöglicht werden. Herzlichen Dank!

Informationen

Kontakt

Telefon: +49 40 6690 8848
Mobil: +49 160 410 7777

Adresse

Spannwisch 7
22159 Hamburg

Social