Sei rhetorisch gewandt

Wie wirst du rhetorisch so bewandert sein, dass du dich mit Reden vor fremden Menschen genauso wohlfühlst wie mit deinen engsten Freunden? Der Weg dahin ist immer individuell und natürlich davon abhängig, von welchem Startpunkt du zu üben beginnst. Auch spielt es eine Rolle, ob du eher extrovertiert oder introvertiert bist. Letzteres ist nicht zwingend ein Nachteil, da du in diesem Fall mutmaßlich in der Regel weniger redest, dadurch zweifellos weniger Fehler machen kannst und gleichzeitig von Dritten leichter etwas lernst. Jüngst schloss ich das Hörbuch „Fire and fury“ über Donald Trump ab. In dem Buch wird berichtet, dass Trump hauptsächlich nur selbst redet und wenigen Menschen zuhört. Seine Aufmerksamkeitsspanne für Dritte sei winzig. Ist Trump ein guter Rhetoriker?

Wissen ist Macht

Es gibt den Spruch: „Wer fragt, der führt das Gespräch.“ Dies kannst du verinnerlichen. Erfahre mehr von deinen Mitmenschen als sie von dir, denn Wissen ist Macht. Du lernst wie sie artikulieren, welche Wörter sie regelmäßig nutzen, welchen Habitus sie haben und kannst sie zunehmend besser einschätzen. Herausfordernd ist dies bei Menschen, die auf dich unnahbar wirken. Sie entgleiten deinem Bild von ihnen immer wieder aufs Neue, sie setzen Akzente, mit denen du nicht rechnest, sie spielen vielleicht manchmal auch ein Spiel und bestimmen selbst die Regeln. Wenn dem so ist, ist es nahezu unmöglich Muster zu erkennen, die auch in Zukunft die charakterlichen Züge solcher Menschen erahnen lassen. Entweder fühlst du dich in ihrer Gesellschaft wohl und kannst dich mit der Ungewissheit mancher Handlungen anfreunden oder du weichst lieber von ihnen ab, wenn dir Nahbarkeit und die damit verbundene Berechenbarkeit sehr wichtig ist.

Übung macht den Meister

Übung macht den Meister, auch in der Rhetorik ist dies so. Techniken helfen dir dabei ein Rüstzeug in jedes Gespräch zu nehmen, das dir hilft jeder Situation Herr zu werden. Es darf betont werden, dass Fehler jedem Menschen auch hier unterlaufen und bei spitzfindigen Menschen hat selbst der vermeintlich beste Redner wenig Chancen fehlerfrei zu brillieren. Wer das Haar in der Suppe sucht, der findet eines. Daher ist es besonders wichtig, dass du dir selbst auch in der Sprache treu bleibst. Lasse dir nie deine Wörter von Dritten umdrehen, behaupte dich. Auch im Gespräch wird dir selten etwas geschenkt, beweise dir selbst, dass du Stellung beziehen und eine klare Sprache verwenden kannst, wenn es angemessen ist und positioniere dich selbstbewusst mit deinen Thesen, von denen du überzeugt bist. Andernfalls hat stets der andere den Hut auf und das Gespräch wird von ihm gelenkt. Übe dich auch darin deine Gesprächspartner aussprechen zu lassen. Talkshows suggerieren das Bild des starken Mannes, wenn der Moderator einem Gast das Wort abschneidet, doch dies ziert sich nicht. Es mag Ausnahmen geben, da der Moderator unter hohem Zeitdruck steht und jedem Gast das Wort erteilen möchte, dennoch ist Fairness geboten. Dies ist auch eine Stilfrage.

Das Spiel mit den Worten

Um kontinuierlich besser zu werden, lohnt es sich durchaus Rhetorikseminare zu besuchen, genauso wie viel zu lesen und viel anderen Menschen zuzuhören. Dann kommt es auch darauf an, in welcher Szene du zu Hause bist. Sei es die künstlerische, wirtschaftliche, sportliche oder politische oder von allem etwas – überall wird anderes Vokabular verwendet. Beim Fußballspiel geht es rauer zu als bei einem Gespräch mit dem Vorstand, wenn es auf Augenmaß und Besonnenheit ankommt.

Was zählt, bist Du

Letztlich zählt, was Du in den Gesprächen erreichen willst. Was ist dein Ziel? Ist es Smalltalk? Dann sind Gespräche über das Wetter absolut legitim. Möchtest du allerdings bei dem Gesprächspartner in Erinnerung bleiben, dann bringe deine Persönlichkeit ins Spiel. Wie das genau geht, erfährst du bei meinem nächsten Seminar. Auf deine Resonanz freue ich mich und verbleibe mit den besten Grüßen!

Die Blogs erscheinen mindestens einmal die Woche. Die Anmeldung bei dem Newsletter lohnt sich folglich! Unterstützt diese Seite mit Interaktionen wie einem Kommentar, einer Verlinkung oder einem Gefällt mir bei Facebook und folgt mir gern auf Instagram. Vielen Dank.

Das nächste Seminar findet am 8. und 9. Dezember 2018 in Hannover statt. Die Teilnehmerzahl ist auf sechs Personen begrenzt. Du bist gern gesehen!

Holler Box